Gibt es noch Poesie?

Diese Frage habe ich mir oft - z. B. beim Lesen von Goethes Faust I - gestellt.

Und weil mir die aktuellen Lyrik-Preisträger, Veranstaltungen, Lesungen nicht das geben konnten, was ich suchte, bin ich im Internet auf die Suche gegangen. Das war im Jahr 2000. Dort bin ich schnell fündig geworden: auf diversen kleinen Websites von Menschen, die Ihre Gedanken, Sehnsüchte, Wünsche, Sorgen in Worte fassen konnten - keine Lyrik-Profis, nur Menschen. Echte Menschen.

Ich habe voller Begeisterung viele dieser Seite gebookmarkt, oft wieder besucht - aber gerade bei den kostenlosen Homepage-Anbietern waren gute Gedichte dann schnell wieder verschwunden.

Mein Projekt, neben menschenblut.de, wurde es also, den Schreibern eine langfristige Plattform zu bieten, Gedichte zu erhalten und zu verbreiten.

Deswegen entstand DarkLyric.com!

Ich freue mich darauf, daß wir es endlich geschafft haben, die gesamte Background-Technik zu erneuern und die erste PHP-Seite durch eine professionelle CMS-Software zu ersetzen. Freuen Sie sich mit, verbreiten Sie die Seite z. B. über die SozialNetworks oder per E-Mail und tragen Sie sich als Autor ein, wenn Sie selbst schreiben, dichten, Poesie haben.

Ich freue mich auf neue, spannende Gedichte und viele Leser

Joachim Süß

Neue Gedichte

Finsternis
Von: Andre Mertes- - Sonntag, 09. September 2012
Das Leben als Schwert
Von: Andre Mertes- - Sonntag, 09. September 2012
Leben
Von: Andre Mertes- - Sonntag, 09. September 2012